Geschichte

1694

Der Hugenotte Jean Mengin flüchtet von Bernis in Südfrankreich über Aarau in der Schweiz nach Erlangen. Dort lässt sich der Taftweber nieder.

1720

Jean Mengins Sohn David beginnt mit der Weißgerberei.

1785

Jean Jacques Mengin, geboren am 4. März 1779, beginnt mit der Handschuhmacherei, die über vier Generationen ausgeübt wird.

1919

Richard Mengin gründet eine Schuhgroßhandlung.

1928

Richard Mengins Frau Walburga Mengin eröffnet in Erlangen ein Schuhgeschäft.

1949

Nach den Wirren des Krieges kehrt wieder Normalität ein. Man baut um und die Söhne Fritz und Rudolf Mengin treten in die Firma ein.

1962

Das Unternehmen zieht in die Hauptstraße 7 um, auch heute noch Stammhaus und Zentrale der Schuh Mengin GmbH. Erste Filialen in Erlangen, Fürth und Forchheim werden eröffnet.

1963

Weitere Umbauten erfolgen.

1986

Andreas Mengin tritt in die Geschäftsleitung ein.

2011

Das Unternehmen beschäftigt 200 Mitarbeiter in 13 Filialen in Franken und Sachsen.

2016

Die DIELMANN-Gruppe übernimmt vier Filialen von „Schuh - Mengin